Migrations-Zahlenspiele!

Asyl - Only in Germany

Wundert sich ausser mir noch jemand, wenn er solche Zahlen liest?

https://www.n-tv.de/politik/UNO-sieht-Asylrecht-in-Europa-in-Gefahr-article22321801.html

und

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/asylantraege-2020-bamf-meldet-122-170-asylantraege-a3422895.html

Anno Domini 2020

Laut dem obigen N-TV-Artikel sind 2020 insgesamt 95.000 Migranten in den EU-Raum eingewandert und haben hier um Asyl angesucht.
Nach dem Epochtimes-Artikel sind davon im selben Zeitraum (bereits bereinigt) 76.061 Personen nach Deutschland eingereist und haben in Deutschland Asylanträge gestellt.

Demnach haben also 2020 volle 80% aller in der EU aufschlagenden Migranten Asyl im EU-Land Deutschland beantragt.
Die Asylanträge in allen anderen 26 EU-Länder zusammen betragen nach dem Fazit diesen beiden Artikeln ergo lediglich 19000 Anträge.
Also entfielen 2020 durchschnittlich gerade mal 700 Asylanträge auf jedes andere EU-Land – und das in dem ganzen Jahr.
Während das deutsche Volk aber unter der 100fachen Migrations-Last der anderen EU-Länder durch die jährlich 70000-100000 weitere nach Deutschland strömende Migrantenscharen ächtzt und stöhnt.
Na ja, zumindest die Deutschen, die rechnen können und diese Zeche final zu bezahlen haben.

Unbeantwortete Fragen

Haben wir damit nicht unser Soll und darüberhinaus die menschliche Verpflichtung mehr als erfüllt?
Wer will mehr von uns erwarten?
Sind nun nicht endlich mal all die anderen 26 EU-Länder in der Erfüllungsschuld?
Müssen wir denn immer noch mehr dieser Menschen nach Deutschland holen, diese vollversorgen und damit unser Volk und Land ruinieren – wärend die anderen Länder sich aber einen schlanken Fuss machen?

Warum 80% aller in die EU einreisenden Migranten in ein Land holen und hereinlassen…

  • welches zu den am dichtesten besiedelten Ländern der EU gehört!
  • das die höchsten Steuern- und Abgabenquote in der gesamten EU hat!
  • in dem man Angst vor dem Alter haben muss – weil der Arbeiter und Normalverdiener sich dann das Leben nicht mehr leisten wird können!
  • in dem bezahlbarer Wohnraum jetzt schon nicht mehr verfügbar ist!
  • in dem sich kaum noch ein Deutscher aufgrund v.g. Gründen eine Familiengründung leisten kann.

Der Dublin-Witz

Ganz abgesehen davon, dass nach dem Dublin-Vertrag ohnehin nur die Asylanten hier einen Antrag stellen dürften, die tatsächlich:

  • Aus einem Nicht-EU-Staat kommend mit dem Flugzeug nach Deutschland kamen oder
  • Per Schiff aus einem Nicht-EU-Land kommend an unserer nördlichen Küste angelandet sind.

Denn alle anderen sind damit logischerweise über einen sicheren Drittstaat nach Deutschland eingereist.
Und haben somit nach der Dublin-Verordnung glasklar kein Recht, hier überhaupt einen Asylantrag zu stellen, sondern sind gemäss der Vereinbarungen vielmehr umgehend in das EU-Land zurück zu schaffen, in welchem sie erstmals EU-Boden betreten haben.

Wann ist es endlich genug?

Wann ist endlich der Zeitpunkt erreicht, an welchem selbst der letzte Bärchenwerfer kapiert, dass es diesen Asylanten nicht um das nächstbeste sichere Aufenthaltsland, sondern nur um die vom deutschen Volk zu finanzierende Rundum-Wohlfühlversorgung geht?

Wäre es jetzt nicht endlich an der Zeit, etwas an den Regeln zu ändern und endlich unsere Grenzen zu schützen?

Lesen Sie auch meinen Beitrag Zukunft von Deutschland

Und mein Kommentar zur “Arbeit” der Seawatch 4

Oder meine Gedanken zum Vergleich, was Hitler mit 2020 gemeinsam hat