Was hat Hitler mit 2020 gemeinsam?

Damals und Heute
Damals und Heute

Der Flüsterwitz

Am 10. April 1938 fanden in Deutschland und dem frisch “angeschlossenen” Österreich Parlamentswahlen statt. In diesen konnten die Bürger darüber abstimmen, ob sie der einzigen Nazi-Wahlliste unter Hitler zustimmen. Offiziell stimmten 98,9% mit “Ja” für die Liste mit nur einer Auswahl.

Im Dritten Reich kursierte dann ein Flüsterwitz.

“Schon gehört, die Nazis wurden mit fast 99% aller Stimmen gewählt?”
“Ja, aber es ist ganz komisch. Egal, wo ich hingehe und mit wem ich spreche, ich treffe immer nur das übrige eine Prozent.”

Anno Domini 2020 und Hitler

Genauso wie damals läuft es heute!

Pausenlos werden wir im ÖRR gehirngewaschen, mit Indoktrinationen wie:
“Deutschland muss die Migranten von Lesbos aufnehmen”,
“Alle wollen, dass wir weitere Migranten aufnehmen”
“Deutschland muss…” dies, “Deutschland muss…” das…
usw.

Aber solches sollten wir ja von unseren Qualitäts-Medien gewohnt sein.

Komisch, dass keine Stimme im ÖRR zu Wort kommt, welche die kritischen Tatsachen mittels rationeller Argumente darstellt.
Dies entgegen des klaren Auftrags des Rundfunkstaatsvertrags – neutral und unvoreingenommen zu berichten.
Aber die Berichterstattung der Medien wird nun mal seit geraumer Zeit konstant grün- und linkslastiger, immer einseitiger und unausgewogener. Aber dafür umso manipulativer.

So sehr, dass es nicht mehr zu ertragen ist.

Vor allem, weil wir diesen Schwachsinn auch noch finanzieren “dürfen”.

Diese heutige Art der Nachrichten und Kommentare erinnert immer mehr an das, was vor 80 Jahren aus der Göbbels-Schnauze*) herauskam.
*) ugs für das damalige Röhren-Radio, den vom Staat subventionierten sogenannten Volks-Empfänger, damit auch jeder Göbbels Dauer-Propaganda hören konnte.

Kritische Tatsachen fehlen komplett

Es ist heute dieselbe diktatorische und demokratiefeindliche Meinungsmanipulation wie damals unter Hitler.

Und genau diese ist mir ein Gräuel und mit ein Grund für die Erstellung dieses Blogs.

Jeder kann selbst die Rolle des Advocatus Diaboli übernehmen. Und versuchen, in den ÖRR-Foren die folgenden korrelierenden Tatsachen aufzuzeigen. Aber dann wird der Beitrag mit ziemlicher Sicherheit abgelehnt und nicht freigeschaltet.
Versucht es einfach mal…

2015 bis heute

Nirgendwo wird berichtet, dass Deutschland alleine seit 2014 bereits über 2Mio Migranten aufgenommen hat.

Zwischen 2015 und 2017 hat Deutschland von den bis dato 3,2Mio in den EU-Ländern eingetroffenen Flüchtlingen und Migranten alleine 1,4Mio aufgenommen. Das sind 43,75% aller EU-Flüchtlinge dieses Zeitraums!

Deutschland nimmt darüber hinaus ohnehin jeden Tag im Schnitt 300-400 weitere Migranten auf (jedes Jahr 90000-120000 weitere Menschen).

Von all diesen Menschen sind heute noch zu über 60% von Sozialhilfe und Hartz IV abhängig.
Ohne jemals in unser Sozialsystem einbezahlt zu haben.
Diese Migranten werden wohl auch noch für lange Zeit (wenn nicht für immer) Unterstützung beziehen.

Reiche Deutsche?

Deutschland bzw. seine Bürger sind alles andere, als reich.
Die Bürger vieler Nehmerländer der EU wie z.B. Italien sind um ein vielfaches reicher, als die deutschen Bürger.
Vielmehr sind die Durchschnitts-Deutschen inzwischen arm.
So arm, dass 15 Millionen deutschen Arbeitnerhmern in wenigen Jahren eine Altersarmut droht, welche ihresgleichen in den Industrieländern sucht.
Weil dem normalen Deutschen vor lauter Steuern und Abgaben nichts bleibt, um Rentenrücklagen anzusparen.

Wohnungsnot

Bezahlbaren Wohnungen sind in Deutschland praktisch nicht mehr vorhanden bzw. verfügbar.
Die ins Land gelassenen Migranten werden nach deren Erlangung von Asyl oder subisdiärem Aufenthaltsrechts die Situation auch nicht erleichtern!
Ganz im Gegenteil.
Denn diese pressen dann logischerweise ebenfalls in den Wohnungsmarkt.

Dabei zählt Deutschland schon jetzt mit durchschnittlich 232 Einwohnern pro km² zu den am dichtesten besiedelten Ländern der Welt.
Das ist gerade mal eine freie Quadratfläche mit 65 x 65m für jeden Menschen in Deutschland.
In Ballungszentren wie München hat die Quadratfläche pro Mensch sogar nur 14 x 14m.
Wobei bei dieser Rechnung die nicht zur Verfügung stehenden Flächen noch gar nicht berücksichtigt sind. Damit gemeint sind Strassen- und Verkehrsraum, Wasserläufe und Gewässer, Berge, Moore, Wälder usw.

Deutschland ist nun mal nicht Amerika mit seinen vielen endlosen und nahezu unbewohnten Flächen.

Die Fläche Deutschlands ist auch keine Variable, sondern eine unveränderliche und limitierende Konstante.
Zumindest solange kein irrer Schnäuzerträger aus dem Waldviertel die Macht erneut an sich reisst.

Effekte

Gibt die EU und voran Deutschland unter Merkel jetzt nach und nimmt die auf Moria untergebrachten Migranten auf, was dann?

Die Lager in Griechenland wären binnen kürzester Frist wieder komplett mit Neuankömmlingen gefüllt.
Zumal, wenn es sich unter den Migranten herumspricht, dass die deutschen Gutmenschen alle aufnehmen.
Holen wir dann auch diesen weiteren Schwung und nehmen diese Menschen auf? Und dann den nächsten und den nächsten?

Man kann sich auch ausmalen, wann dann die nächsten Lager brennen werden. Als weiteres Erpressungsmittel um ins “gelobte Deutschland” zu kommen.

Es zählt für diese Migranten beileibe nicht ein beliebiges sicheres Aufnahmeland.
Dies beweisen die grölenden Massen auf Moria mit ihren “Deutschland”-Rufen.
Und es zeigt deutlich, worum es den Migranten wirklich geht. Nicht um eine sichere Wohnstatt, sondern um eine saftige lebenslange Alimentierung auf Kosten der deutschen Steuerzahler.
Von wegen Flüchtlinge… Solche wären nämlich mit jedem beliebigen Ort zufrieden, an welchem sie in Frieden leben können.

Dies haben wir Merkels total verfehlten Handeln seit 2015 bis heute zu verdanken.
Sie setzt seit Jahren die falschen Zeichen – und befeuert den Zustrom damit wie eine Atlas-Rakete auf Extasy.
Und sie macht weiter mit dem Wahnsinn.

Wo soll das enden?

Altersarmut

Deutschland geht jetzt schon mit grossen Schritten einer eklatanten Altersarmut entgegen.
Wohlgemerkt, ich rede hierbei von Merkels “schon länger hier lebenden” Menschen, die ihr ganzes Erwerbsleben in unser Sozialsystem einbezahlt haben.

Eine weitere Zuwanderung von nicht von Anfang an voll in den Arbeitsmarkt integrierbaren Menschen hält unser System finanziell einfach nicht aus.
Zumindest, solange wir unseren Rentnern nicht wie in “Soylent Green” eine nette Pille verabreichen, sobald diese in Ruhestand treten.

Weitere ungeklärte Fragen

Wollen wir darunter auch Menschen ins Land holen, die Brände legen, horrende Schäden verursachen und Menschenleben gefährden, um etwas durchzusetzen?

Nicht veröffentliche Fakten

Bis 2050 wollen alleine ca. 200-400Mio Afrikaner nach Europa auswandern.

Ziehen wir dann endlich – und wenn ja, wo – die Notbremse?

Ganz abgesehen von all den anderen Ländern, aus welchen ebenfalls massenhaft Wirtschaftsmigranten nach Deutschland kommen und wollen.

All das interessiert die politische Elite aber nicht

Uninteressant, welche Kosten hierfür anfallen.
Kosten, die samt und sonders aus den Steuern, Abgaben, Renten- und anderen Beiträgen aller Deutschen bezahlt werden.

Wir haben von 2015 bis 2020 durch Leistungen von Bund, Ländern und Kommunen 150 Milliarden Euro in die Migranten investiert.
Diese veröffentlichte Zahl ist von der Regierung natürlich ganz optimistisch schön gerechnet und dadurch niedrig angesetzt.
Die über 10000 jedes Jahr neu hinzukommenden Migranten kosten pro weiteres Jahr jeweils weitere 3Mrd Euros zusätzlich.
Also erhöhen sich die Ausgaben alle drei Jahre um weitere fast 10Mrd Euro.
Dies sind aber nur die offiziell publizierten (und m.E. extrem geschönten) Zahlen.
Über die faktisch wahrscheinlicheren Kosten habe ich hier berichtet. Diese dürften inzwischen wesentlich näher bei 1 Billiarde, als den kolportierten 150Mio liegen.

Aber 25Mrd Euro pro Jahr für unsere Rentner sind nicht drin.
Sowenig Geld wird nämlich nur benötigt, um die Durchschnitts-Rentenhöhe halten zu können. Wenn auch nur bei den derzeitigen lächerlichen 48% des Durchschnittseinkommens
Aber die Rente soll binnen 10 Jahren sogar bis auf 40% abgesenkt werden!

Was dann aus den vielen Rentnern wird, die ihr Leben lang in unser System einbezahlt haben, kann sich jeder ausmalen.
Der deutsche Rentner – vom Staat verraten, verarscht, verdammt und verkauft.

Ausweg für Merkels “schon länger hier Lebenden”?

Vielleicht brauchen die Rentner dann auch einfach nur auszuwandern und als Asylanten zurück nach Deutschland kommen.
… Um hier anständig leben zu können…

Wahrlich eine schöne neue Welt!

Schwur der Politik

Jedes Land sollte in seiner Bereitschaft frei sein, Migranten aufzunehmen. Und nur die Migranten ins Land lassen, die auch wirklich zum Wohl und Fortschritt des Aufnahmelandes beitragen.

Es ist doch die eigentlich originäre Aufgabe einer Regierung, den Wohlstand des Volkes zu erhalten und zu mehren.
Diese Aufgabe wird auch impliziert durch den geleisteten Amtschwur, jedweden Schaden vom Volk abzuhalten.

Vorbildliche Beispiele für das Einhalten dieses Versprechens und Beweis der Liebe zum eigenen Land und Volk:
Ganz vorne natürlich Australien und Kanada.
Aber inzwischen auch viele EU-Länder.
Alle, die wenigstens jetzt sagen “Nein, genug mit der Sozial-Migration”.

Wie sehr muss Merkel aber Deutschland und das deutsche Volk hassen?
Um unser Land und Volk derart zu verraten und zu ruinieren.

Der Zusammenhang zwischen Hitler und heute

Das Seltsame daran ist aber, egal, mit wem ich spreche, alle sagen unisono, dass die Rechnung Merkels & Konsorten nie aufgehen kann.
Jedem ist völlig klar, dass die unaufhörlich ins Land strömenden Migranten-Massen das deutsche Normal-Volk in Armut stürzen werden.
Alle wissen, dass Deutschland durch Linke, Grüne und inzwischen leider auch von der CDU und der SPD kaputt gemacht wird.
Es gibt damit fast keine Wahl-Alternative mehr.

Sofern wir nicht schleunigst unsere Grenzen wieder zu dem machen, was diese einst waren. Zu dem Zweck, zu welchem sie geschichtlich gewachsen sind und mehr als sinnvoll waren.
Als sicherer Abwehrwall gegen Sozialschmarotzer, Verbrecher und unwillkommene Menschen.
Um unser Land vor dem unwiderruflichen Absturz zu bewahren!

Die ÖRR publizieren aber nur migrationsverherrlichende, jedoch Objektivität und Neutralität vermissen lassende, sogenannte “Nachrichten”.
Dazu einseitige und schon als monoton und immer gleichlautend zu bezeichnende Kommentare.
Und um die Gehirnwäsche abzurunden, füllen Talkrunden wie jüngst mit Anne Will den täglichen Abend aus.

Überall und fast ununterbrochen wird es in uns eingehämmert.
Unablässig wird in den Medien behauptet, dass angeblich fast alle Deutschen für eine weitere – ja nahezu unbegrenzte – Migration sein sollen.

Es ist also das selbe Prinzip wie damals nach den Wahlen unter Hitler.
Damals “wollten alle die Nazis”.
Heute sind laut unseren Staats-Medien angeblich fast alle für die Zuwanderung von unzähligen weiteren Migranten.

Allerdings kennen weder ich, noch alle meine Bekannten und Freunde auch nur einen Einzigen von diesen viel zitierten “fast alle”.
Wie damals…

Ist das nur einfach seltsam oder ein neuer Flüsterwitz nach alter Bauform?

Wir, das restliche Prozent, sind übrigens sicher keine Rechtsradikale oder sonstwie rechts orientiert – nur nüchtern und logisch denkende Menschen.
Und wir sind Menschen, die ihr Land lieben und es nicht kaputt machen lassen wollen.

Nicht von Adolf Merkel und nicht von irgend Jemandem.

Es steht zu befürchten, dass in 30-50 Jahren unsere Nachkommen uns den Vorwurf machen werden, Merkels Alleingänge nicht beendet und Deutschland damit ruiniert zu haben.

Cum-Ex Urteil und die ÖRR schweigen

(Quelle: Pixabay – freie Nutzung)

Das Cum-Ex Urteil

Heute, den 18.03.20 fiel also das Urteil über die Menschen, die dem deutschen Volk Millionen Euros durch ihre Cum-Ex-Geschäfte gestohlen haben.

Von den ÖRR habe ich aber bislang noch kein Wort über diese Cum-Ex Verhandlung und deren Ausgang gelesen.

Lediglich von der T-Online als staatstreuem Unternehmen habe ich bisher ein urteil-verherrlichendes Pamphlet gefunden.

Schon von Anfang an forderte die StA nur ein niedriges Strafmaß für die Cum-Ex-Beteiligten, mit der Begründung, dass es ja viele Akteure waren, die dieselben illegalen Geschäfte betrieben haben.
Und m.E. wohl in abgewandelter Form weiter praktizieren.

Sollen diese Tatsachen und hanebüchenen Ausreden für das gesprochene milde Urteil vielleicht nicht dem deutschen Volk bekannt werden?

Da wundere ich mich doch, warum in der Bananenrepublik Deutschland nicht auch Einbrecher, Vergewaltiger usw. ein geringes Strafmaß bekommen. Denn von dieser Couleur gibt es schließlich auch sehr viele in unserem Land.

Mit diesem Urteil bestätigt unser Staat aber wieder einmal, dass Bonzen und Bänker offensichtlich mit jedem Betrug und jedem Diebstahl durchkommen. Ganz ohne entsprechend dafür zur Verantwortung gezogen zu werden.

Aber wehe, ein kleiner Gewerbetreibender vergisst mal einen Beleg.
Dann werden Geschütze aufgefahren und eine richtig schmerzende Strafe dafür verhängt.
Mit dem Resultat, dass so ein Versäumnis nicht wenige Ein-Mann-Unternehmen sogar in den wirtschaftlichen Ruin getrieben hat.

Fazit

Es ist einfach nur noch eine Schande, wie unsere Rechtssprechung zugunsten der Reichen arbeitet!
Kann bei solchen Urteilen auch nur ein Mensch noch auf unser Rechtssystem vertrauen? Oder ist es nicht inzwischen tatsächlich so, dass je höher die Schadenssumme, die dem Volk gestohlen wird, die dafür verhängten Strafen umso niedriger ausfallen?
Entscheidet hier auch schon die Macht des Geldes?
Die Anzeichen deuten jedenfalls darauf hin.

Über unsere Medien

Betreutes Denken, gesteuertes Meinungsbild und Zensur durch unsere Medien

Medien
(Bild-Quelle: https://pixabay.com – Gemeinfrei)

Das ist aber nun mal der echte Fakt, den niemand – auch nicht mit dem Faktencheck – mitbekommen soll!
Medien und Wahrheit… Ein Trauerspiel!

Wir bekommen fast keine objektiven Nachrichten mehr, sondern subjektive Kommentare, die nur unter dem Deckmäntelchen von Nachrichten daherkommen.

Lügenpresse

Es ist zwar zumeist keine Lügenpresse, von der wir unsere »Nachrichten« präsentiert bekommen. Dazu sind die Medien-Anstalten zu clever, sich derselben überführen zu lassen.

Die Wahrheit wird allerdings durch die Medien mittels selektiver Berichtsauswahl, absichtlich falsch zu verstehenden und/oder unvollständigen Berichten unterdrückt.
Der Wahrheitsgehalt und eine offene, umfassende Berichterstattung, wie man es eigentlich erwarten darf, erliegen damit leider sehr oft dem Meinungsdiktat der Politik und/oder der Chefredaktion.

Eine neutrale Berichterstattung wie es von Nachrichten erwartet werden darf, gibt es in den Medien kaum noch. Zu sehr sind diese vom Wohlwollen der Politik abhängig.

Da wird mit allen zur Verfügung stehenden artikulierbaren und stilistischen Mitteln ein, von der herrschenden Politik vorgegebenes Meinungsbild transportiert, welches dem Zuschauer/-hörer die erwünschte Interpretation des Gesehenen/Gehörten latent unterschiebt.

Dies geschieht so unterschwellig, dass die meisten Menschen diese Manipulation durch die Medien nicht einmal bemerken und als solche entlarven, sondern die Nachricht incl. derer Botschaft unreflektiert als unbedingte Wahrheit annehmen.

Lückenpresse

Denn wir haben in Deutschland m. E. in den Medien inzwischen tatsächlich leider sehr oft eine echte Lückenpresse.
Wichtige Vergleichszahlen und Fakten werden dann einfach nicht genannt.
Und die Abwesenheit der Fakten wird dann zur Tarnung mit zahlreichen Ablenkungsargumenten getarnt.
Dieses Vorgehen ist sehr oft auch politisch so gewünscht und vorgegeben.

Keiner kann der Presse und den Medien daraus einen Vorwurf machen – zumindest keinen justiziablen – wenn in Berichten Vergleichszahlen oder andere Fakten einfach fehlen. Relevante Tatsachen und Zahlen, die dazu dienen können, sich Klarheit zu verschaffen.

Der Leidtragende ist aber immer wieder der Leser, der einen sauberen und ehrlichen Journalismus erwartet.

Der Verlierer ist die Demokratie, wenn dieser ein nicht zutreffendes Meinungsbild aufgezwungen, eine angebliche Realität eingeimpft werden soll. Ein Bild, welches leider von vielen Menschen nicht als Täuschung erkannt wird.
Denn den meisten Menschen fehlt einfach die Zeit, die gesehehenen/gehörten/gelesenen Nachrichten gegenzuprüfen.

Die Zeiten ehrlicher Nachrichten waren einmal – heute wird nur noch manipulativ und mit vorgegebenem Konsens berichtet.

Ein Beispiel für die Lückenpresse finden Sie hier: wie Medien manipulieren.

Zensur

Wie Medien zensieren können Sie hier nachlesen.

Beispiele, für Geschehen, die man sicher nicht in deutschen Medien zu sehen/lesen bekommt

Auf der Webseite »Tichys Einblick« finden sich u. a. einige aussagekräftige Berichte, welche z. B. die NGO-Wirtschaft in ein ganz spezielles Licht rücken.

Die »Open Arms« hat während ihrer Wartezeit an der italienischen Küste mit einem Schlauchboot ein paar der von Bord der Open Arms gesprungenen Migranten eingesammelt und diese an Bord des Schlauchboots geholt.
Eigentlich hätte das Schlauchboot die Migranten zurück auf die »Open Arms« bringen müssen.
Stattdessen hat die Besatzung aber gewartet, bis sich die italienische Küstenwache mit einem Boot näherte.
Und unglaublicherweise hat dann die Besatzung des »Open Arms« Schlauchboots die Migranten wieder ins Wasser gelassen, damit die italienische Küstenwache diese an Land bringen muss.
Hier das Beweisvideo.

Mein Fazit über unsere Medien:

Eine eigene Meinung, ein eigenes Weltbild erarbeiten sich die meisten Menschen gewöhnlicherweise nicht mehr.
Dieses wird einem vielmehr durch Medien eingeimpft.

Aber dieses Umerziehungs-Projekt gelingt den Machthabenden nicht, wenn der Einzelne aufpasst. Und wenn man sich die Arbeit macht und beim Lesen kritisch mitdenkt, sowie fehlende Fakten selbst recherchiert.

Meine Bitte

Darum möchte ich alle Leser meines Blogs ausdrücklich bitten und auffordern!
Seid kritisch, hinterfragt und informiert Euch auf anderen ernstzunehmenden und ehrlich berichtenden Seiten, wenn Angaben in einem Report fehlen – sei es im Web, in gedruckten Erzeugnissen, im TV oder im realen Leben.
Lasst Euch nicht verarschen und einlullen.
Wir bekommen tatsächlich durch Frau Merkel Kosten und Risiken aufgebürdet, die irgendwann unbeherrschbar werden können.
Sofern wir das mit weiter uns machen lassen.

Jeder hat im wahrsten Sinne des Wortes die Wahl, wie die Zukunft unseres Landes aussehen soll und wird.
Entscheidet Euch dann klug und bitte – für unser Deutschland. Weder extrem rechts, noch links – aber auch nicht für Parteien, die unser Land verraten und verkaufen.

Es wäre also höchste Zeit für eine neue Partei, für welche Deutschland und sein Volk an ebenso hoher Stelle stehen, wie z. B. in den USA.
Eine Partei, die Grenzen – seien es nun die finanzielle Belastbarkeit oder die tatsächlichen Bundesgrenzen als das anerkennt, was diese sind.
Denn ansonsten blutet unser Land aus.
Wir sind in nahezu jeder Abgaben- und Steuerlast an der Spitze in Europa – und dennoch sind sämtliche Staatsbetriebe und unser Verkehrssystem kurz vor dem finalen Kollaps.
Denen zu geben, die nichts haben ist ja in Ordnung.
Aber wir geben viel zu viel für Länder. Sogar z. B. an andere EU-Länder, deren Bevölkerung wesentlich reicher ist, als unser eigenes Volk.
Soviel, dass unser eigenes Land inzwischen von der Substanz leben muss, die aber immer weniger wird.

Aus Großmannssucht, Angeberei oder einfacher Dummheit – ich weiß es nicht.

Links:

Mein Buchtip: “ARD & Co – Wie Medien manipulieren”

Focus Faktencheck – Unvollständige Ergebnisse

Focus Faktencheck
(Bild-Quelle: https://pixabay.com/ – Gemeinfrei)

Wie der Focus Faktencheck funktioniert

Zum Focus Faktencheck Bericht vom Montag, 05.08.2019, 20:24

Statistik nur auf ersten Blick eindeutig – Focus Faktencheck: Verüben Migranten mehr Gewalttaten als Deutsche?
(Quelle)

Betreutes Denken und gesteuertes Meinungsbild im Focus Faktencheck.

Der Fall: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat sich in einem Interview der »Passauer Neuen Presse« kritisch über ein „erhöhtes Risiko“ bezüglich begangener Straftaten von Migranten geäußert. Auch Thüringens AfD-Chef Björn Höcke wies auf einer Wahlkampfveranstaltung in Cottbus auf dieses Risiko hin.
Darauf reagierend, verstieg sich der Focus Faktencheck tatsächlich dazu, die Aussagen der Politiker zu verdrehen, sowie die Zahlen der BKA-Kriminalstatistik zu verharmlosen.
Nur, um Merkels Migrationspolitik nicht so schlimm aussehen zu lassen, wie sie wirklich ist.

Der gemeinsame Tenor der Politiker Herrmann und Höcke:

Es gibt bei Migranten ein erhöhtes Risiko für Gewaltkriminalität.“

Focus Faktencheck folgert:

Teilweise richtig.“

Meine Folgerung:

Der Focus-Online Faktencheck taugt nichts – denn die Aussagen der beiden Politiker sind nicht nur teilweise, sondern ganz und gar – sprich ‚absolut‘ – korrekt!
Aber die Politik und die Medien handeln m. E. nun mal immer getreu dem Motto: Wenn Lügen ohnehin keiner mehr glaubt, muss die unangenehme Wahrheit wenigstens so weit als möglich abgeschwächt werden“.

Die Aussage:

Der bayerische Innenminister Herrmann erklärte im Interview:

Jetzt kommen unübersehbar Menschen aus anderen Kulturkreisen zu uns, in deren Heimat die Gewaltlosigkeit, wie wir sie pflegen, noch nicht so selbstverständlich ist.

Focus Faktencheck folgert:

Damit soll Herrmann laut Focus-Online angedeutet haben:

„… , dass Gewaltbereitschaft kulturell bedingt sein könne.“

Tatsächlicher Fakt ist:

Mit der Repetitio des Zitats liegt Focus-Online sogar ausnahmsweise mal richtig. Aber auch nur damit.
Diese vorsichtige und zurückhaltende Beurteilung des Innenministers Herrmann wurde von ihm genau so geäußert – und trifft den Nagel auf den Kopf.
Dass die nun mal in den Kulturkreisen mancher Staaten praktizierte „Gewaltlosigkeit“ absolut nicht unserer Lebenswirklichkeit entspricht. Unsere Bevölkerung hat dem auch nichts entgegenzusetzen, ja – kann sich zum großen Teil nicht einmal dagegen wehren.
Aus dem Grund, da wir echte Gewaltlosigkeit leben (und das Gewaltmonopol des Staats nicht anzweifeln oder gar bekämpfen). Das brutale Vorgehen der straffälligen Migranten kennt unser Volk nicht, noch kann und will es dieses erwidern.

Eigentlich ist es ja müßig, über derartig klare Tatsachen überhaupt nachzudenken.

Ein kleiner aber feiner Unterschied:

Kulturkreis:

Das vom Innenminister Herrmann verwendete Substantiv „Kulturkreis“ beschreibt lediglich eine zeitlich und geografische Geschlossenheit einer Kultur. Anders ausgedrückt, ein für den Zeitraum ihrer Existenz beanspruchter Lebensraum auf der Erde und eben nicht die Strukturen der dort gelebten Kultur an sich.
Im Klartext: Ein Kulturkreis bedient sich natürlich überwiegend einer gemeinsamen Kultur, ist aber per se natürlich keine solche.
So wie ein Auto zwar über Räder verfügt – aber vier Räder dennoch nun mal kein Auto sind.

Kultur, kulturell:

Das vom Focus-Online Faktencheck allerdings daraus abgeleitete und daraus abgeleitete, um nicht zu sagen, interpretierte Adjektiv „kulturell“ definiert bestimmte und fest eingebürgerte Handlungs- und Vorgehensweisen innerhalb des v.g. Kulturkreises als Usus.

Der Unterschied:

In einem Kulturkreis werden u. a. kulturelle Handlungen und bestimmte Lebensweisen gepflegt – aber eben nicht nur.
Unbeherrschte Gewaltausbrüche einzelner oder mehrerer Mitglieder eines Kulturkreises gehören eben trotzdem nicht zu der dort praktizierten Kultur. Damit sind diese natürlich auch nicht „kulturell bedingt“. Ausgelebte Gewalt kann dort aber u. U. dennoch als Massenphänomen beobachtet werden – aber eben, ohne damit per se zur Kultur dieser Menschen zu gehören.
Existierende Anarchie und mangelnde Rechtsstaatlichkeit sind weitere Beispiele für Probleme in gewissen Kulturkreisen. Damit gehören diese aber dennoch nicht zu der dort etablierten und gelebten Kultur.

Festzustellen ist

Damit ist die Interpretation von Focus-Online, der bayerische Innenminister habe angedeutet, dass Gewaltbereitschaft kulturell bedingt sein könne, aber eine wissenschaftlich unzulässige Theoriefindung und darüber hinaus eine unverschämte Unterstellung.
Hier würde ich nicht einmal als Entschuldigung ein mangelndes Wissen um den Sinn des Wortes des verantwortlichen Schreibers gelten lassen.
Denn m. E. gehört schon eine gehörige Portion Böswilligkeit dazu, einem Politiker das von ihm Geäußerte derart im Munde herumzudrehen.
Dieser Focus-Online-Kommentar dürfte vielmehr knapp an dem Straftatbestand der üblen Nachrede nach StGB § 186 vorbeischrammen – oder diese Grenze bereits überschreiten.

Nochmal klar ausgedrückt: Die Kultur bzw. kulturelle Eigenschaften dieser Menschen hat der Innenminister eben eindeutig nicht angesprochen.

Herrmann hat lediglich auf das Haupt-Lebensgebiet(“…deren Heimat…”), also den überwiegenden und üblichen Lebensmittelpunkt einer definierten Menschenanzahl verwiesen, welche überwiegend derselben Kulturgruppe angehören.
Aber, dass Gewalt zu deren Kultur gehören soll, hat er nicht mal angedeutet.
Ihm wurden aber, wie so oft von Journalisten vollzogen, medienwirksam seine Worte verfälscht und das Gesagte interpretiert – anstatt wörtlich aufgenommen, verstanden und weitergegeben zu werden.

Tatsächlicher Fakt ist:

Damit ist der gesamte Artikel vom Focus Faktencheck mit dieser Schlussfolgerung, was der Innenminister angedeutet haben soll, allerdings eine reinrassige Fake-News.
Folglich wäre gemäß geltender Gesetzeslage sowie der Statuten der Medien dieser Beitrag umgehend zu löschen.

Focus Faktencheck :

Als Untermauerung für seine Unterstellung zieht Focus Faktencheck ein Statement des Soziologen Clemens Kroneberg heran:

Ob jemand gewalttätig wird, hängt von vielen Faktoren ab.“ – Es würden innerhalb der Länder große gesellschaftliche Unterschiede existieren und man könne nicht von einer Kultur eines Landes sprechen, die automatisch zu Gewalttätigkeit führe.
Weiter äußerte Kroneberg: „Die Herkunftskultur als zentrale Ursache auszumachen, schürt tendenziell Ängste, verstärkt Vorurteile und führt zu einem pauschalen Verdacht gegenüber Mitmenschen aus bestimmten Kulturen.

Zusammengefasst wird also von Focus Faktencheck eine eigentlich klare Aussage eines Politikers in deren Aussage verfälscht und diese verdrehte Interpretation dann sogleich durch einen „Experten“ widerlegt und damit negativ besetzt.
Nur, um den Betroffenen in ein ungünstiges, da rechtsorientiertes Licht zu rücken.
So etwas ist aber kein Journalismus, sondern unterste Stufe und m.E. Rufmord! Dabei aber dilettantisch und so durchsichtig wie Frischhaltefolie ausgeführt.

Aber leider sind derartige »Glanzstücke« journalistischer Arbeit inzwischen gängige Praxis in unserem Land, sobald irgendwer etwas Kritisches über die Migranten in unserem Land sagt.
Das ist in meinen Augen kein Journalismus mehr, sondern eine fremde und bewusst manipulierte Meinungsbildung unter dem Diktat einer bestimmten Gruppe, welche die Menschen mit allen Mitteln zu beeinflussen und gleichzuschalten sucht.

Wir bekommen ja ohnehin keine wirklichen Nachrichten mehr.
Nur noch gesteuerte und der vorgegebenen Marschrichtung entsprechende Kommentare, welche vordergründig den Anschein neutraler Berichterstattung zu wahren versuchen und sich als Nachrichten ausgeben möchten.

Tatsächlicher Fakt ist:

Der Innenminister hat, wie gesagt, nicht von einer Kultur gesprochen. Sondern wie oben angemerkt, von einem Kulturkreis – einem geografisch begrenzten Gebiet.
Damit geht die Meinungsäußerung von Kroneberg auch total am Thema vorbei.
Hat Focus-Online das Statement etwa aus einem anderen Zusammenhang gerissen und Herr Kroneberg hat diesen Kommentar zu einem ganz anderen Thema getätigt?
Denn mich wundert, dass ein Soziologe anscheinend die Begriffe »Kulturkreis« und »Kultur(kulturell)« nicht auseinanderhalten kann.
Andererseits hat Kroneberg natürlich pauschal recht, mit seiner Schlussfolgerung.
Wer aus einer Gegend kommt, die für unkontrollierte zwischenmenschlichen Gewalttaten bekannt ist, welche z. T. nicht einmal strafrechtlich verfolgt werden, dem gegenüber sind Menschen aus anderen, zivilisierteren Kulturkreisen sicher zurecht vorsichtig.
Wobei diese Reaktion aber eben nicht mit der Kultur der Menschen zusammenhängt, sondern eben nur mit deren Kulturkreis.

Die Anzahl der Migranten, die hier in Deutschland straffällig werden, ist zwar im Vergleich zu der Anzahl der Migranten insgesamt niedrig.
Aber wie ich folgend darlegen werde, im Vergleich zu der Anzahl der Menschen in Deutschland extrem – um nicht zu sagen ‚wahnsinnig‘ – hoch.

Zuwanderer sind tatsächlich bei bestimmten Gewaltdelikten überproportional vertreten

Das Bundeskriminalamt (BKA) beschäftigt sich in seinem Bundeslagebild 2018 mit Kriminalität im Kontext von Zuwanderung.
Daraus geht hervor, dass bei bestimmten Gewaltdelikten überproportional häufig Zuwanderer unter den Tatverdächtigen sind.
Dies gilt zum Beispiel für Straftaten gegen das Leben (14,3 Prozent).
Bei Körperverletzungen und Raubstraftaten lag der Anteil mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer im Jahr 2018 bei 10,7 %. Bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, war der Anteil 11,8 %.
Hinzu kommen ähnlich große Relationen an Straftaten in minderschweren Bereichen.

Focus Faktencheck folgert:

Die Alters- und Geschlechtsstruktur soll ein Grund für den übermäßigen Migrantenanteil an den gelisteten Straftaten sein.

Tatsächlicher Fakt ist:

Das macht die Aussagen der beiden o.g. Politiker allerdings nicht nur „teilweise richtig“.
Auch spielt dieser Fakt für die nackten Zahlen überhaupt keine Rolle.
Es ist also ein reines Ablenkungsargument, um von den Tatsachen abzulenken.
Wir haben diese Menschen hier in unserem Land und diese begehen nun mal die genannten Prozentsätze der Straftaten in unserem Land.
Ohne diese Zuwanderer hätten wir – wie man es auch dreht und wendet – exakt diese Prozentsätze an Straftaten weniger!

Focus Faktencheck stellt fest:

Die tatverdächtigen Zuwanderer z. B. bei Straftaten gegen das Leben sind fast ausnahmslos männlich (97 %) und in mehr als 70 % der Fälle jünger als 30 Jahre.
Generell ist die Gruppe junger Männer zwischen 14 und 30 Jahren stets diejenige, welche am häufigsten an der Gewaltkriminalität beteiligt ist.

Focus Faktencheck folgert

entschuldigend aber damit, dass, sofern man die Demografie der Schutzsuchenden in Deutschland isoliert von den Vorfällen betrachtet, sich dann auch das Bild bestätigt, dass nun mal überproportional Menschen dieser Altersgruppe und Geschlecht nach Deutschland migrierten.
Laut Zahlen des Statistischen Bundesamtes liegt der Anteil der migrierten Männer bei knapp 63 Prozent.
Das Durchschnittsalter der Migranten Ende des vergangenen Jahres lag bei 29,4 Jahren.
Während aber die deutsche Bevölkerung Ende 2017 durchschnittlich 45,4 Jahre alt und nur zu rund 49 % männlich war.

Tatsächlicher Fakt ist:

Auch diese Nebelkerze des Focus Faktencheck dient nur der Ablenkung.
Diese Fakten schmälern nicht die Aussagen der beiden Politiker – und ändern natürlich auch an den Fallzahlen nicht das Geringste.

Focus Faktencheck folgert:

Man solle zwischen Zuwanderern mit und ohne Bleibeperspektive unterscheiden.
Diejenigen mit Perspektive würden eher unterdurchschnittlich häufig (Gewalt-)Straftaten begehen. Nur bei denen ohne Aussicht auf Bleibe und Job würde es überdurchschnittlich häufig zu solchen Delikten kommen.

Tatsächlicher Fakt ist:

Auch dieses Ablenkungsmanöver spielt überhaupt keine Rolle bei der Bewertung.
Die Gesamtzahlen über die gesamte Masse sind alleine ausschlaggebend. Und die haben wir am Hals und müssen mit der entstandenen Situation klarkommen.

Zusammenfassung:

Was der Focus Faktencheck wohlweislich unterschlägt – und das ist das eigentlich Schlimme an dem Artikel – ist die fehlende Angabe der Gesamtzahl in Deutschland lebender männlicher Personen.
Dies, um dem Leser zu ermöglichen, überhaupt die Zahlen der straffällig gewordenen Migranten mit denjenigen der deutschen Bevölkerung in Relation setzen. Damit dieser sich überhaupt eine reelle Vorstellung vom Ausmaß dieser Bedrohung machen kann.

Aber eben das soll ja bewusst nicht geschehen, dass sich der Leser ein zutreffendes Bild der Situation machen kann und zu erkennen, was das obige „überproportional“ in Zahlen und in der Realität tatsächlich bedeutet.

Diese wichtige Angabe will ich hier nun nachholen:

Der fehlende Fakt:

In Deutschland leben knapp 41Mio. männliche Menschen (Quelle).

Jetzt kann man die Zahlen vergleichen

63 % Männer von ca. 2Mio. Migranten seit 2015 = 1.26 Mio. männliche Migranten.
Aus dieser Gruppe mit 1.26 Mio. Männer haben also Personen u. a. 14,3 % sämtlicher Straftaten gegen das Leben und dazu 10,7 % der Körperverletzungen sowie 11,8 % aller Sexualstraftaten begangen.

Die 1,26Mio. männliche Migranten stellen aber gerade mal 3,15 % der männlichen Bevölkerung in Deutschland – und sind aber für v.g. Verbrechenszahlen verantwortlich.

Nochmal ganz deutlich:

Nur 3,15 % aller männlicher Personen in Deutschland – alle ausschließlich Migranten und zum großen Teil ausreisepflichtige Personen, die wir aber nicht außer Landes schaffen können – begehen über 14 % der Morde und Mordversuche, zusätzlich fast 11 % sämtlicher KV und dazu fast 12 % aller Vergewaltigungen und entsprechende Anbahnungs-Straftaten.
Obendrauf kommen noch die nicht gelisteten Eigentumsdelikte und andere schwere und minderschwere Straftaten obendrauf.

Das ist die eigentliche und bemerkenswerte Tatsache – und diese ist mehr als erschreckend!
Und damit ist das einleitende Statement des Focus Faktencheck „teilweise richtig“ – eine Farce, ja fast schon als eine Volksverdummung zu bezeichnen.
Zumindest ist es aber auf alle Fälle eine reinrassige Fake-News!

Betreutes Denken, gesteuertes Meinungsbild

Das ist aber nun mal der echte Fakt, den niemand – auch nicht mit dem Faktencheck – mitbekommen soll!
Wie ich auch in meinem anderen Beitrag ″Über unsere Medien″ berichtete, werden Vergleichszahlen und Fakten einfach nicht genannt.
Um die Abwesenheit der Fakten zu tarnen, wird stattdessen mit zahlreichen Ablenkungsargumenten gearbeitet. Dies, um die Konzentration des Lesers zu beschäftigen und die Fokussierung von der Kernfrage auf unwichtige Nebenschauplätze zu leiten.
Dieses Vorgehen der Medien ist sehr oft natürlich auch politisch so gewünscht und vorgegeben.

Der oben verlinkte Focus Faktencheck, um welchen es in diesem Kommentar geht, ist nur ein Beispiel für diese Praktik, welches ich ausgewählt habe, da hier gleich zwei erprobte und gerne praktizierte »Verbrechen« der Medien vorhanden sind – ″Fakten verdrehen″ und ″Einordnung durch fehlende Zahlen unterbinden″.

Nachtrag:

Hier noch eine Stellungnahme zu dem Thema Migrations-Straftaten, die heute im Tagesspiegel veröffentlicht wurde.
Es fällt einem wirklich nichts mehr ein, wenn man derartige Ablenkungs-Pamphlete liest, die nichts, aber auch gar nichts Sinnvolles zum Thema beitragen.

Sehr interessant ist allerdings eine tatsächliche Faktensammlung auf der Webseite Wallstreet-Online zu den publizierten und tatsächlichen sexuellen Übergriffen durch Migranten.
Diese zeigt anhand nachvollziehbarer und überprüfbarer Fakten, wie es um die Straffälligkeit der Migranten wirklich bestellt ist.

Auch über die Kosten und prinzipielle Machbarkeit der Migration wird meist nicht berichtet.
Weil es hierbei derart übel aussieht, dass es einfach nicht schöngeredet werden kann.
Wie teuer uns die Migration tatsächlich kommt, habe ich in meinem Beitrag ″Zukunft von Deutschland″ beschrieben.

Zensur – Von Medien nicht veröffentlichte Kommentare

Ich habe diesen Blog auch deswegen eingerichtet, da viele meiner Kommentare auf diversen Medien nicht veröffentlicht werden.
Selbst, wenn die Medien natürlich das Hausrecht in ihren Forenbereichen haben, kann man hierbei schon fast von Zensur sprechen.

Zensur
(Bild-Quelle: https://pixabay.com – Gemeinfrei)

Moderne Zensur:

Focus:

Bei Focus kann ich mich z. B. inzwischen schon gar nicht mehr einloggen – auf keinem PC und mit keinem Browser.

Der Grund ist wohl, dass ich im Heise-Forum Belege für das nachträgliche Manipulieren eines Berichts auf Focus bekannt gemacht habe.
Ich hatte mich nämlich im Kommentarbereich von Focus-Online in einem Kommentar auf ein Detail in dem betreffenden Focus-Bericht berufen.

Dann wurde dieser Satz aber einfach und kommentarlos aus dem Focus-Bericht gelöscht.

Daraufhin bekam ich von anderen Kommentatoren Anfeindungen und zu hören, dass ich mich auf etwas berufen würde, was gar nicht im Artikel steht.
Dies ist insoweit natürlich nachvollziehbar, wenn man nicht weiß, was ursprünglich wirklich im Focus-Bericht zu lesen war.

Es handelte sich bei dem gestrichenen Satz übrigens keinesfalls um eine schlecht recherchierte und unwahre Tatsachenbehauptung.
Sondern vielmehr um eine, vom Focus-Chefredakteur wohl übersehene Tatsache, die bei Otto Normalbürger allerdings eher nicht gut ankommt.
Mehrere meiner Aufforderungen an Focus zur Klarstellung verpufften wirkungslos.

Also habe ich diesen Vorfall zum Anlass genommen, einen Heise-Bericht darüber zu schreiben und dabei natürlich auch Ross und Reiter benannt.

Bald darauf konnte ich mich nicht mehr auf Focus einloggen.
Ich vermute, dass ich aufgrund meiner Offenlegung auf Heise auf diese linke Tour von Focus-Online gesperrt wurde.
Eine Nachricht über eine Sperre habe ich übrigens auch nie erhalten.
Ich kann mich seither nicht mehr auf Focus-Online einloggen.

Über die Art der Berichterstattung auf Focus habe ich den Beitrag „Manipulierte Faktencheck – Ergebnisse“ geschrieben.

ÖRR

Auch der ÖRR nutzt oft genug sein Hausrecht – um hierfür nicht das negativ besetzte Wort »Zensur« bemühen zu müssen.

Die Kommentarfunktion zu dem betreffenden Thema wird m. E. einfach immer dann geschlossen, wenn der Tenor der Kommentare in eine unerwünschte Richtung geht, wird.
Und so kann man auch den Vorwurf einer Zensur unterbinden.

Aber genauso oft bekommt man einen roten »Abgelehnt«-Balken verpasst – für ein mühsam verfasstes Kommentar, welches wahrheitsgemäß und möglichst neutral verfasst wurde. Dann war die Arbeit umsonst, der Kommentar wird nicht veröffentlicht.

Oder es wird bei strittigen Themen die Kommentarfunktion erst gar nicht aktiviert – wegen Überlastung …
Dadurch können die Medienanstalten aber durch die selektiven Kommentar-Freischaltungen beim unbedarften Leser durchaus den Eindruck erwecken, dass ein großer Teil der Menschen die bestimmte Ansicht (des Verfassers –und von der Chefredaktion abgesegnet des jeweiligen Artikels teilt.

Heise

Einzig auf Heise kann man offensichtlich noch Kommentare schreiben, ohne, dass die Arbeit vergebens ist und das Geschriebene dann abgelehnt und nicht veröffentlicht wird.

Meine Meinung über unsere Medien können Sie hier nachlesen: Über unsere Medien

Abgelehnte Kommentare

Folgend z. B. ein Auszug meiner von der Tagesschau, dem Tagesspiegel u. a. nicht veröffentlichten Kommentare.

Ich kann bei keinem meiner Postings einen Grund für den roten Balken, die Zensur und Nichtveröffentlichung erkennen.

26.12.2019 – 20:15 | Es muss Grenzen geben im demokratischen Diskurs

Was begrenzt wird, sind nicht nur die im Artikel beschriebene und wirklich verachtenswerte Kommentare…
Ich erlebe es immer öfter, dass in Foren meine ganz nüchtern und sachlich verfasste Posts nicht veröffentlicht werden.
Nicht, dass diese justiziabel oder sonst in einer Weise unangemessen wären, sondern vielmehr, weil diese nicht erwünscht sind.
Da könnte man sich schon fragen, wie weit es um die echte Demokratie in unserem Land steht.
Denn, wenn man nur erwünschte Posts publiziert, manipuliert man damit ebenso das Meinungsbild, das in den Köpfen der Bürger geschaffen werden soll, wie mit selektiver Artikelauswahl usw.
Ein solches Vorgehen hat aber mit Demokratie nicht mehr viel zu tun.
Und wie mit den Forderungen nach Einschränkungen der freien Rede unter dem Tarnmantel des Schutzes der Demokratie die Salami immer weiter stückchenweise beschnitten wird.
Solange, bis wir vielleicht eines Tages unser Land nicht mehr erkennen.

13.07.2019 – 12:25 | Flüchtlinge: Maas für „festes Kontingent an Geretteten“

Die Rechnung geht nicht auf,
mit Migranten Deutschland weiteren Wohlstand zu verschaffen.
Es kommen ja nicht nur arbeitswillige und gut ausgebildete, gut deutsch sprechende 18-jährige, die sofort einen gut bezahlten Job bekommen.
Fakt ist, ohne die Migranten beleidigen zu wollen, dass der Durchschnitts-IQ in Afrika bei 70 liegt. Da wird es schon aufgrund dieser Tatsache für viele schwer, die deutsche Sprache und für die Tätigkeiten erforderliche Qualifikation zu erwerben.

Dann kommen eben weitere Erschwernisse, wie die vielen, die erst im fortgeschrittenen Alter oder die Eltern, die im Zuge des Familiennachzugs nach Deutschland kommen bzw. noch kommen werden.
Also sehr, sehr viele, die in einigen Jahren im Rentenalter dann auf unsere Unterstützung angewiesen sein werden.

Womit soll dann bitte Deutschland mit den Migranten reicher werden?
Die Firmen, die dank der Migration wieder zu billigen Arbeitskräften kommen und sich dumm und dusselig daran verdienen, die schieben die kommenden Kosten schön auf die Allgemeinheit ab.
Auf die, denen nach ihrem Erwerbsleben nichts mehr bleibt.

29.06.2019 – 11:16 | Lampedusa: Flüchtlinge verlassen „Sea-Watch 3“

Eben das tun sie nicht …
Rettungskräfte warten in deren Einsatzzentrale, bis ein Notruf eintrifft.
Sie fahren nicht auf den Straßen auf und ab in der Erwartung eines evtl. Unfalls.

Aber hier erkenne ich dasselbe, wie bei den Fahrrad-Demos und in einigermaßen nachvollziehbarer Version bei den „Friday-For-Future“-Aktivisten, bei den Tagebau-Blockierern und anderem. Das Selbst-Überhöhen, dem Machtgefühl über andere, die Selbsterhöhung, sich über Gesetze zu stellen bzw. diese zweckzuentfremden. Wie hier das Seenotrettungsgesetz. Um zahllose Migranten nach Europa (bzw. Deutschland, wegen der Spitzenversorgung) einzuschleusen und damit andere Gesetze wie das Einwanderungs-, Zoll- und andere Gesetze auszuhebeln, wurde dieses Gesetz sicher nicht geschaffen. Spätestens in 40–50 Jahren, wenn die heutigen Migranten in das Rentenalter kommen und kein Geld dafür da ist, da diese z.g.T. spät, gar nicht oder nur wenig Vorsorge betreiben können, wird diese Last Deutschland noch sehr teuer (bzw. unfinanzierbar) zu stehen kommen.

25.09.2018 – 13:37 | Österreich: TV-Sendung unter polizeilicher Hoheit?

Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Urteil zur Zusammensetzung des ZDF-Fernsehrates geurteilt, “der Anteil der staatlichen und staatsnahen Mitglieder darf insgesamt ein Drittel der gesetzlichen Mitglieder des jeweiligen Gremiums nicht übersteigen”. Solange es hierzu überhaupt ein Urteil erfordert, die Reihen des Rundfunkrates bzw. Fernsehrat um Politiker zu verringern, die per se nicht neutral sein können, finde ich die Forderung nach einer tatsächlichen Entflechtung der Sender von der Politik rechtens und notwendig.

Mit 31 Prozent sind Vertreter der Politik die stärkste Gruppe in den Aufsichtsgremien. SPD und CDU gleichauf. Ansonsten bekommen auch wir ein politisch gefärbtes und gefiltertes Bild der Wahrheit.
Also zuerst vor der eigenen Haustüre kehren.

08.09.2018 – 09:49 | Chemnitz-Äußerungen: SPD zweifelt an Eignung von Maaßen

Stellungnahme der PolG
Die Polizeigewerkschaften haben von der Politik mehr Zurückhaltung verlangt und vor falschen Interpretationen gewarnt.

Der Vorsitzende Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow „Es hat keine Hetzjagd per Definition gegeben, also dass da bewaffnete Menschen ihre Opfer durch die Straßen jagen, aber es war keineswegs eine friedliche Veranstaltung“ … „Politiker sollten sich bei heiklen Themen erst dann äußern, wenn verlässliche Informationen vorliegen. Alles andere ist kontraproduktiv und führt nur zu Fehlinterpretationen.“

„Mit dem Begriff Hetzjagd ist Schindluder getrieben worden. Es wäre gut, wenn sich alle Politiker mal eine Woche zurückhalten würden und sich einen zurückhaltenden Sprachgebrauch auferlegen“, sagte der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt:

08.09.2018 – 09:10 | Chemnitz-Äußerungen: SPD zweifelt an Eignung von Maaßen

Schon mal gelesen, was Herr Maaßen exakt geäußert hat?
So vorsichtig wie er formulierte, gehört schon recht viel Aversion und Feindseligkeit dazu, ihm seine Worte im Mund herumzudrehen.
Herr Maaßen braucht keine Beweise vorzulegen. Immerhin muss in einem Rechtsstaat der Ankläger diese stellen. Und solche kann ich beim besten Willen weder in den Medien noch im Web finden. Hätten die Medien tatsächliche Beweise für stattgefundene Hetzjagden, hätten sie diese sicher und praktisch in Endlosschleifen gezeigt.

Die Szenerie erinnert mich vielmehr an Bushs „Beweise“ für Saddams Besitz von chemischen Waffen. Endlose Wiederholungen dieser Behauptungen wurden zu Beweisen, Powell, Generäle, Tony Blair usw. alle bliesen in dasselbe Horn – nur Joschka Fischer blieb standhaft und wollte echte Beweise. Der Irak wurde angegriffen. Geholfen hat es also nichts.

08.09.2018 – 08:59 | Chemnitz-Äußerungen: SPD zweifelt an Eignung von Maaßen

Und wenn die Altparteien sich nicht zu ernsthaften Gesprächen, sowie
Einbindung der AFD in die Regierungsdebatten herablassen und gar fordern, die AFD müsse raus aus dem BT, negiert die ganze Regierung den Willen von fast 15 % der Wähler.

Nebenbei, Definition „Hetzjagd“ (Quelle Wikipedia):
„Im übertragenen Sinne wird auch von einer Hetze oder abwertend Hetzjagd gesprochen, wenn Privatpersonen zum Beispiel durch einen Mob oder anderen Zusammenrottungen meist mit dem Ziel oder der Androhung einer körperlichen Schädigung gejagt, … werden.“
Ich würde gerne die von Frau Merkel benannten Videos (Plural, also mehrere) sehen, die zeigen, dass ein Mob oder eine Zusammenrottung (also mehrere bis viele Menschen) eine oder mehrere Privatpersonen jagen.
Auch, wenn „Hetzjagd“ kein juristischer Begriff ist, sollte die Berichterstattung so weit bei der Wahrheit bleiben, um die Definition von verwendeten Schlagworten auch zu erfüllen und diese auch beweisen zu können.

08.09.2018 – 08:48 | Chemnitz-Äußerungen: SPD zweifelt an Eignung von Maaßen

Ich habe vergebens die Videos im Web gesucht,
auf die neben der Presse auch Frau Merkel sich bezieht und welche die Hetzjagden in Chemnitz während der Proteste zeigen sollen.
Ich habe aber nur ein Video gefunden, in dem gezeigt wird, dass ein vermutlich Farbiger wegläuft und ihm ein vermutlich Weißer im einige Meter hinterherrennt. Abgesehen davon, dass im Video sowohl das Vorspiel, als auch der weitere Verlauf fehlen, fehlt mir der kausale Zusammenhang mit dem verwendeten Begriff „Hetzjagd“ in diesem Clip. Denn wenn einer aus einer ganzen Gruppe einem anderen hinterherrennt, ist dies per anerkannter Definition noch lange keine Hetzjagd. Warum die seit Tagen endlos von der Presse zitierten Videos nicht im TV als Beweis präsentiert werden, damit sich der Bürger ein reales Bild der Situation machen kann, verstehe ich nicht.

Denn wer den Beweis schuldig bleibt, Herr Maaßen oder Frau Merkel wäre schon interessant zu erfahren.
Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand kann ich Herrn Maaßen keine unkorrekte Aussage nachweisen.

15.08.2018 – 21:52 | Flüchtlings-Rettungsschiff „Aquarius“ legt in Malta an

„Die Welt“ berichtete am 22.03.2018:
30–40 % der zwischen 20 und 40-jährigen Afrikaner tragen sich mit dem Gedanken, nach Europa zu migrieren.
Von derzeit 1.2Mrd. sind das locker 420Mio. Bis 2040 wird Afrika schon 2 Mrd. Einwohner haben, dann wären es 700Mio. + Familiennachzug die kommen werden. Das sind 10 mal soviel, wie Deutschland Einwohner hat.
Diese Zahlen sollen sich all die vor Augen führen, die jeden Flüchtling in unser Sozialsystem holen wollen.

13.08.2018 – 22:08 | Kein Hafen für die „Aquarius“: Flüchtlinge weiter auf See

Weil zu viele kommen werden
30–40 % der zwischen 20 und 40-jährigen Afrikaner tragen sich mit dem Gedanken, nach Europa zu migrieren.
Von derzeit 1.2Mrd. sind das locker 420Mio. Bis 2040 wird Afrika schon 2 Mrd. Einwohner haben, dann wären es 700Mio. + Familiennachzug die kommen werden. Das sind 10 mal soviel, wie Deutschland Einwohner hat. Diese Zahlen sollen sich all die vor Augen führen, die jeden Wirtschaftsmigranten in unser Sozialsystem holen wollen.

Abgesehen davon, dass selbst die Wirtschaft, die noch händeringend solche anspruchslose und vor allem billige Arbeiter sucht, um die teure deutsch sprechende Belegschaft freizustellen, sich dann mangels Binnen-Absatzmöglichkeiten ihrer Produkte selbst ruiniert.
Ganz hart und offen, Menschen, die sich bewusst und absichtlich in Gefahr begeben können das Seerecht m. E. nicht in Anspruch nehmen. Denn dafür ist das Seerecht nie geschaffen worden. Wohl wissend, dass unweit der Hoheitsgewässer ein Rettungsschiff wartet, welches diese Menschen nach Europa bringt

06.08.2018 – 19:59 | US-Atomwaffen: Geringere Sprengkraft, größeres Risiko?

Das Problem einer jeden Eskalation ist, wie der Name schon sagt,
dass egal, wie klein der Konflikt anfängt, im Verlauf zu immer vernichtenderen Waffen gegriffen wird.
Daher betrachte ich die sog. kleinen taktischen A-Waffen als das Gefährlichste, was kranke Hirne entwickelten.
Wer eine kleine wirft, bekommt eine größere an den Kopf geschmissen, greift zu noch einer größeren, um sich zu rächen und bekommt dann die ultimative Vernichtung. Das gipfelt dann sicher in MAD, Vernichtung auf Gegenseitigkeit.

Wo bisher die bloße Abschreckung gewaltiger Vernichtung verhinderte, dass ein Irrer den roten Knopf drückt, ermöglichen es die lokalen A-Bomben dann, dass der Finger lockerer sitzt und vielleicht doch mal zuckt.
Das Ende ist aber das gleiche – Totale Verwüstung und Vernichtung jedweden Leben auf dieser Kugel.
Mir persönlich waren die ultimativen Massenvernichtungswaffen daher lieber, als die neuen lokalen Truppenvernichtungswaffen.

Ist irgendetwas an diesen Postings dazu geeignet, dieses nicht veröffentlichen zu lassen?
Ich denke nicht …
Also bleibt nur als Grund die Zensur übrig.