Die “Sea Watch 4” und die ev. Kirche

Sea-Watch-und-die-ev-Kirche
(Quelle: Eigenproduktion)

https://www.Marinetraffic.com

Ich verwende ab und an den äusserst zuverlässigen und einfach zu bedienenden Web-Dienst “Marinetraffic.com“.
Und das, was man dort zu sehen bekommt, ist echter Fakt.
Also kein, an vorgegebene Interessen angepasster “Fakten-Check”, sondern die einfache und schlichte Wahrheit.
Derzeit findet man hier eine Tatsache, welche aber in keinem Medium (ÖRR, Internet, Presse) zu lesen und sehen ist.

Nämlich, dass das 1975 auf Kiel gelegte, ehem. Forschungsschiff “Poseidon”, welches inzwischen laut Marinetraffic als GC (Frachtschiff) unter dem Schiffsnamen “Sea Watch 4” registriert ist, entgegen der Aussagen von “Sea Watch” und Veröffentlichungen wie z.B. von T-Online sicher nicht das derzeit einzige private Rettungsschiff im Mittelmeer ist.
Sondern vielmehr nicht mal das einzige aktuell aktive NGO-Rettungs-Schiff an der libyischen Küste darstellt.

Tatsächlich noch andere Sea Watch Rettungs-Schiffe im selben Seegebiet

Denn das SAR (Such- und Rettungsschiff) “Sea Watch Tango”, sowie die lt. Marinetraffic als sogenanntes Pleasure Craft (Vergnügungsschiff, Sportboot) registrierte “Sea Watch Bravo” und auch das SAR “Louise Michel”, sind ebenfalls vor Libyien tätig.
Alle drei Schiffe, die unter deutscher Flagge laufen, kreuzen dicht an der östlichen tunesischen Grenze ca. 50km vor der Küste Libyiens.

Mindestens diese drei Schiffe gehören m.E. direkt oder indirekt zum verschworenen Migranten-Transportunternehmen “Sea Watch”.

Zusätzlich ist das unter britischer Flagge segelnde zweimastige Segelschiff “Astral” der NGO “OpenArms” in diesen Gewässern unterwegs.

Das “Tätigkeits”-Gebiet aller dieser Schiffe liegt sehr wohl im Mittelmeer.
Oder präziser gesagt, genau auf der bevorzugten Route der Bootsmigranten dicht an der libyischen Sicherheitszone zwischen der westlichen Grenze Libyens und Tunesien.

Es ist also anhand der Verfolgungsmöglichkeit derer AIS-Schiffspositions-Transceiver leicht und eindeutig widerlegbar, dass die “Sea Watch 4” angeblich das derzeit einzige private SAR-Schiff im Mittelmeer sein soll.

Jemand, der aber so offenkundig unkorrekte Behauptungen verbreitet wie “Sea Watch”, was kann man solchen Organisationen dann noch glauben?
Nicht viel bis gar nichts!

Der T-Online Nachrichten-Redaktion und anderen Medien kann man ja entschuldigend zugute halten, aus Faulheit nicht recherchiert zu haben. Sondern blauäugig (und ggf. aufgrund eines von der jeweiligen Redaktion vorgegebenen links-lastigen Kurses) die Aussagen von “Sea Watch” unverifiziert übernommen hat.

Aber für die unkorrekten Tatsachenbehauptungen von “Sea Watch” gibt es m.E. nur einen Grund: Tatsachenverschleierung.

“Geister-Schiffe” sind unterwegs

Ich frage mich allerdings, warum bei diesen nie öffentlich zitierten NGO-“Geister-Schiffen” immer wieder für Tage deren AIS-Transceiver zur Positionsübermittlung “ausfällt”.
Dies, wähernd rings um diese herum sogar Schiffe, welche nur mit leistungsschwächeren Klasse-B AIS-Transceivern ausgestattet sind, offensichtlich keine Sendeprobleme haben…
Und eben diese NGO-Schiffe sind dann – wie durch ein Wunder – plötzlich mit Migranten vollgepackt, wenn die AIS-Transceiver dieser Schiffe wieder deren Positionsdaten senden.
Diese – irgendwo eingesammelte – Migranten wurden n.m.E. anschliessend von den drei Schiffen offensichtlich auf die “Sea Watch 4” umgeladen und werden von dieser nun in Richtung Italien gebracht.

Die “Sea Watch 4” hat übrigens ständig ihr AIS-Positionssignal eingeschaltet und aktiv.
War dies vielleicht eine Bedingung der ev. Kirche für deren Mit-Finanzierung? Um der “Sea Watch 4” wenigstens keinen für jedermann leicht erkennbaren, fragwürdigen Eindruck zu hinterlassen?
Aber selbst dies verschafft aufgrund der hier beschriebenen Begleitumstände dem ganzen “Sea Watch”-Vorgehen noch lange keinen sauberen Persilschein.

Nach meiner Recherche hat entgegen der Aussage im oben verlinkten T-Online-Artikel die “Sea Watch 4” die 204 “Geretteten” also nicht selbst aus dem Wasser gezogen. Sondern diese lediglich von den oben genannten “Sea Watch”-Hilfs-Schiffen übernommen.
Noch eine weitere unkorrekte Tatsachenbehauptung unserer “Qualitätsmedien”?

Ein Schuft, wer böses dabei denkt.

Schiffs-Zubringer-Dienste haben nun mal schon immer so funktioniert:
Tender holen die Passagiere vom Land ab und fahren diese dann zum Dampfer.
Sobald der Dampfer dann voll ist, kann die Reise beginnen…

Derzeit scheinen Lampedusa, Linosa und Malta allerdings nicht dazu bereit zu sein, auch diese weiteren 204 Migranten auf der “Sea Watch 4” anzunehmen. Denn die “Sea Watch 4” kreuzt aktuell relativ ziellos in internationalen Gewässern zwischen diesen Inseln herum.

Unwahrheit ohne zu Lügen

Wie es funktioniert, Tatsachen perfekt zu Verschleiern und das Gegenteil zu vermitteln, zeigt die Tagesschau z.B. in ihren zwei folgenden Nachrichten.
1. Report
2. Report
Hier wird suggeriert, dass die “Sea Watch 4” sämtliche Migranten alleine gerettet habe und dieses Schiff mutterseelenalleine im Mittelmeer auf Hilfsmission ist.

Die anderen mindestens vier NGO-Schiffe in diesem Seegebiet werden dabei einfach unterschlagen – klar, es würde ja auch gleich nicht mehr so dramatisch klingen, wenn man berichten müsste, dass mindestens fünf NGO-Schiffe dort unterwegs sind.

Die Wahrheit ist m.W. aber vielmehr, dass die “Sea Watch 4” alle Migranten aber lediglich von Bord den anderen “Sea Watch”-Schiffen “Bravo” und “Tango” sowie der “Louise Michel” (welche übrigens erst gestern im tunesischen Hafen Sfax wieder einmal ihr AIS-Transceiver-Signal “verloren” hat…) übernommen hat.

Wo diese drei Schiffe, über welche nie berichtet wird, aber die Migranten tatsächlich aufnahmen ist also völlig unklar und nicht nachvollziehbar!
Aber man darf spekulieren…

Im Verdrehen von Tatsachen sind unsere ÖRR ja durch jahrzehntelange Übung inzwischen gestählt. Diese können inzwischen exzellent eine nicht real existierende Suggestion aufbauen, ohne dabei wirklich zu lügen – und das in Perfektion!

Merke: Was man verstehen soll, ist bei den ÖRR leider oft nicht das, was wirklich geschehen ist!
Darüber habe ich hier bereits berichtet.

Schiffe ohne AIS-Transceiver-Signal unterwegs

Was soll man denn anderes davon halten?
Denn Schiffe, die in sicheren Gewässern ohne AIS-Transceiver-Signal fahren, haben währenddessen meist nur selten legales Handeln im Sinn.

Mit ausgeschaltetem AIS-Transceiver gefährden diese Schiffe aber gerade in dicht befahrenen See-Gebieten nicht nur sich selbst, sondern auch andere Schiffe, da hierdurch auf sich nähernden Schiffen z.B. kein AIS-Kollisionsalarm ausgelöst werden kann.

Wer überprüft, ob und wie weit diese “Tender-Schiffe” in libyische Hoheitsgewässer einfahren und/oder ob diese vielleicht nicht sogar die “Geretteten” direkt an Land abholen?

Denn der Verdacht liegt schon sehr nahe, dass diese Schiffsbesatzungen ungesetzliche Handlungen begehen. Zumindest solange sie ohne AIS-Transceiver-Signalisierung unterwegs sind.
Dafür, dass die Transponder dieser drei Zubringer-Schiffe regelmässig “ausfallen”, muss es schon gewichtige Gründe geben.

Übrigens: Schiffe, die längere Zeit kein AIS-Transceiver-Signal senden, werden auf Marinetraffic.com nicht angezeigt – wie z.B. derzeit die “Sea Watch Bravo” und “Sea Watch Tango” – aber sie sind dort. Nur eben unter ihrem Tarnmäntelchen versteckt… und werden dann vielleicht nach einigen Tagen wieder auf wundersame Weise vollbeladen mit Migranten erneut unter diesem auftauchen.

Ich finde, es gehört viel mehr auf See kontrolliert, ob hier alles mit rechten und im gesetzlich zulässigen Rahmen zugeht.

Wie hier nachzulesen ist, ist seit diesem Sommer die Anzahl der Migranten, die per Booten in Libyen und Tunesien ablegen und den Weg nach Italien einschlagen, sprunghaft angestiegen.
Und ganz zufällig ist die “Sea Watch 4” mit klarer Ankündigung des Zielgebietes am 15.08.2020 in See gestochen (geplant war der Missionsbeginn eigentlich schon für April 2020).
Aber das ist ja sicher nur ein Zufall – da besteht sicher kein Zusammenhang.
Denn einen Pull-Effekt soll es ja nicht geben.
Oder etwa doch?

Die evangelische Kirche

Abgesehen davon…
Da die evangelische Kirche solches – in meinen Augen – Schlepper-Handeln der “Sea Watch 4” aktiv unterstützt, ist mein nächster Gang der zum Rathaus, um meine Kündigung der Zugehörigkeit zu dieser Kirche zu erklären!

Hilfe so…

Ich bitte, nicht falsch verstanden zu werden.
Aktive Hilfe in den Heimatländern dieser Migranten unterstütze ich unbedingt.
Europa muss die Wirtschaft dieser Länder stützen! Und in den sicheren und demokratischen Ländern Afrikas Aufnahmemöglichkeiten für die Migranten aus unsicheren afrikanischen Ländern schaffen.
Denn diese in Afrika zu versorgen ist ungleich günstiger als im teuren Nord-Europa.

Seerettung in echter und unverschuldeter Notlage fordere ich natürlich ebenfalls.
Dies ohne Wenn und Aber!

Aber auf diese seit geraumer Zeit praktizierte Vorgehensweise der NGO-Schiffe – und auf m.E. illegale Art – wird Europa und vor allem Deutschland mit allen zu erwartenden Folgen laufend erpresst.
Dazu, immer noch mehr von diesen Wirtschafts-Migranten aufzunehmen.

Diese Erpressung wird begangen durch angeblich Schiffbrüchige sowie sich bewusst und im Vertrauen auf den Abholdienst der NGOs absichtlich in Seenot begebende Migranten.

Natürlich unterstützt und befeuert von den NGO-Transportschiffen, welche die internationalen Seenotrettungs-Vereinbarungen zu missbrauchen scheinen.

Und supportet von der ev. Kirche, die genau diese Praktiken fordert und sogar finanziell fördert.

Und nicht so…

Für solchen Missbrauch waren und sind die Seenotrettungs-Verträge aber nie gedacht und gemacht worden.
Nicht für Menschen, die sich bewusst und absichtlich in untauglichen Booten auf die Fahrt nach Europa begeben.
Nur um sich dort in deren Asyl-Systeme hinein zu erpressen.

Dass die Politik absolut nichts dagegen unternimmt und die ev. Kirche dies sogar aktiv unterstützt, widerstrebt mit zutiefst.

Das Agieren von NGO-Migrations-Unterstützern wie “Sea Watch” mit der Unterstützung von, als Moral-Einbläu-Hammer fungierenden Teilen der deutschen Presse zur Background-Untermalung dieser Aktionen sowie der ev. Kirche ist einfach nicht akzeptabel.

Denn damit werden sämtliche Einwanderungsgesetze konterkariert!
Gesetze, welche dazu geschaffen wurden, dass das Zielland Neubürger frei und selektiv nach deren Leistungen und Können auswählen kann. Also nur Menschen aufnimmt, an welchen das Land echten Nutzen und möglichst keine Kosten hat. Menschen, die dem Land tatsächlich etwas bringen.
Menschen, welche auch die innere Sicherheit und den sozialen Frieden im Land nicht gefährden.
Also durchaus Gesetze mit Sinn, welche früher lange Zeit hat durchgesetzt wurden – und keiner hat sich dagegen aufgelehnt.
Doch dies Gesetze wurde durch typisch linken Missbrauch von Gesetzen und Vereinbarungen untergraben und ausgehöhlt.
Und keiner unternimmt etwas dagegen, dass Deutschland auf diese Weise langsam aber sicher zersetzt und zerstört wird.

Deutschland

Gerade Deutschland hat ohnehin bereits über das sozial verträgliche Mass hinaus dank unserer BK Merkel alleine im Jahr 2015 fast 2Mio. Menschen aufgenommen. Von diesen waren aber Ende 2019, also nach über vier Jahren immer noch 57% arbeitslos und/oder auf Hartz IV.
Heute, mitten in der Corona-Zeit, werden diese Zahlen eher noch schlechter denn besser aussehen.
Die allein hierfür anfallende hohen Kosten werden uns, unsere Kinder und Enkel noch lange belasten – zusätzlich zu den durch Corona entstandenen Verlusten.

Während die deutschen Rentner aber in eine Altersarmut marschieren, die ihresgleichen sucht. In nur 30 Jahren werden 90 Prozent der deutschen Rentner, die ihr Leben lang gearbeitet und in die Rentenversicherung einbezahlt haben, von Suppenküchen und Almosen leben müssen.

Dennoch gibt es in unserem Land aber weiterhin neben ganz legalen sog. Resettlement-Aktionen und Familienzusammenführungen noch weitere legale und illegale Einschleusungen.
Und darüberhinaus noch Migrantenscharen, die selbst auf alle mögliche Arten Deutschland erreichen.
Menschen, die noch nie in Deutschland Abgaben entrichtet haben und oft aber selbst schon älter sind.
Von diesen Vorgängen und noch weniger die Zahlen dazu erfährt man aber nur seltenst etwas durch Presse und Medien.

Aber alle hier angekommenen Migranten werden wie selbstverständlich aufgenommen und voll finanziert.
Natürlich ohne Nachweis derer Vita und oft sogar ganz ohne Papiere, welche deren Herkunft und überhaupt deren Nationalität belegen könnten.
Da brauchen wir uns über so manches Geschehen im Land wirklich nicht zu wundern…

Wie geht es weiter?

Kann das auf Dauer gut gehen?
Wann läuft das Fass über, wenn solche dauernde Ausgaben aus dem deutschen System entnommen werden, ohne, dass diesen ensprechende Einnahmen entgegen stehen?

Die Mittel- und Unterschicht sackt jetzt schon immer noch weiter ab und verarmt zusehends.

Unsere staatlichen und kommunalen Gebäude, Autobahnen, Strassen, Brücken, die Bahn usw. werden immer noch maroder und bald auseinanderfallen, weil kein Geld für deren Instandhaltung da ist.

Die Sicherheit in unserem Land leidet ohnehin schon genug darunter.
Unsere Staats-Medien berichten schon lange nicht mehr über die Nationalität von Straftätern – sofern es sich nicht um Deutsche handelt. Auch nach Personenbeschreibungen und Fahndungsaufrufen sucht man vergeblich, solange es sich nicht klar um deutsche Täter handelt.

Laut dieser Reportage wollen sich bis 2050 von den, dann in Afrika lebenden 2,2Mrd. Menschen min. 10 %, wohl eher aber bis zu 40 %, also ca. 500 Mio. Wirtschaftsmigranten auf den Weg nach Europa (und bevorzugt Deutschland) aufmachen.
Und es sind ja nicht nur Afrikaner, die nach Europa drängen.
Europa hat aber gerade mal 700 Mio Einwohner und ist jetzt schon dicht besiedelt!
Wo soll das enden, wenn wir weiterhin jeden ins Land herein lassen?

OK, bei den Wahlen kann ich mein Kreuzchen an der richtigen Stelle machen, um damit zu helfen, künftig hoffentlich solches Weitermachen zu verhindern.
Und wenn die ev. Kirche damit paktiert, sind wir künftig eben geschiedene Leute.

Nicht mehr zusehen – sondern Handeln

Aber es so einfach weiter hinzunehmen und zuzuschauen, wie unser Land durch den Einfluss Grüner, Linker, verblendeter SPD- und sogar schon CDU-Poltikern dahingerafft wird, bedeutet, selbst am Niedergang unseres Landes mit Schuld zu tragen.
Unsere Grosseltern mussten sich nach dem WK II vorwerfen lassen, zugeschaut und nichts gegen den Wahnsinn unternommen zu haben – und wir…?

Jetzt muss jeder handeln und sein möglichstes tun, um dieses zu beenden!
Wenn uns erst mal die Fetzen dieser verfehlten Einwanderungspolitik um die Ohren fliegen, ist es zu spät dafür – und unsere Enkel werden uns für unser Nichtstun verfluchen

Jeder kann aktiv etwas machen. Und sei es nur durch die Weiterleitung solcher Nachrichten an Freunde und Bekannte, um seine Mitmenschen aufzurütteln, künftig genauer nachzufragen, zu hinterfragen und nichts mehr unbesehen zu glauben, was uns erzählt wird.

Dies ist wichtig – nicht nur aufgrund der vielleicht schon bald verschobenen Machtverhältnisse (der legalistische Islam arbeitet ohnehin darauf hin, über Wahlen legal an die Macht zu kommen), sondern eben auch aufgrund der Kosten, die in keinem Verhältnis zu dem zu erwartenden Gewinn für unser Land stehen.
Also für den Erhalt unseres Deutschlands wie wir es kennen und lieben bzw. zumindest sollten.

Wie sagte schon Nostradamus: “… wird das Kamel trinken aus den Rhein…” (also die kommende Herrschaft des Islam über das Herz Europas)
Und auf so etwas habe ich sowas von keinen Bock…

Ein Blick auf Australiens Einwanderungs-Politik lässt mich übrigens vor Neid erblassen!
Australien zeigt Europa, wie eine Regierung das eigene Land liebt und dieses Land und sein Volk richtig schützt.
Wie sehr muss unsere Politik unser Land aber hassen, um solche Dinge geschehen zu lassen?